Fidelity i Goldman Sachs składają wniosek do SEC o Bitcoin ETFs

  • Zarówno Fidelity jak i Goldman Sachs złożyły wnioski do SEC o Bitcoin ETFs.
  • Byłby to duży krok naprzód dla rynku, zwiększający jego dostępność.
  • Inne kraje, takie jak Kanada, już zatwierdziły ETF-y, sygnalizując rosnącą popularność.

Fidelity Investments i Goldman Sachs złożyły wnioski o dopuszczenie Bitcoinowych funduszy ETF do amerykańskiej Komisji Papierów Wartościowych i Giełd (SEC).

Zarówno Fidelity Investments, jak i Goldman Sachs złożyły w amerykańskiej Komisji Papierów Wartościowych i Giełd wnioski o dopuszczenie do obrotu giełdowego (ETF) Bitcoina. Goldman Sachs złożył wniosek 19 marca, podczas gdy Fidelity złożył go kilka dni później, 24 marca.

W przypadku powodzenia, firmy te oferowałyby fundusz, który śledzi cenę Bitcoina z giełd zlokalizowanych w Stanach Zjednoczonych. Wiele firm od ponad roku stara się o zatwierdzenie ETF w USA i od dawna było to oczekiwane przez rynek.

Analitycy uważają, że jest to tylko kwestia czasu, zanim ETF zostanie zatwierdzony i rzeczywiście tak się wydaje, jeśli do gry wchodzi tak duży operator jak Goldman Sachs. John Davi z Astoria Portfolio Advisor stwierdził, że to tylko kwestia czasu, zanim to się stanie.

Do tej pory władze USA wahały się, czy zezwolić na Bitcoin ETF. Obejmuje to nieudaną próbę podjętą przez należący do Winklevossów Gemini Exchange, który zbudował reputację jako zgodny z przepisami.

Fidelity ma nadzieję na Wise Origin Bitcoin Trust

Fidelity’s Wise Origin Bitcoin Trust czerpie dane z Bitstamp, Coinbase, Gemini, itBit i Kraken, niektórych z największych amerykańskich giełd. Zgłoszenie zwraca uwagę na ryzyko związane z inwestowaniem w kryptowaluty, ale także wskazuje na innowacyjny potencjał.

W oświadczeniu przesłanym pocztą elektroniczną do Bloomberga, Fidelity powiedział,

„Ekosystem aktywów cyfrowych znacznie się rozwinął w ostatnich latach … coraz szerszy zakres inwestorów poszukujących dostępu do Bitcoin podkreślił potrzebę bardziej zdywersyfikowanego zestawu produktów oferujących ekspozycję na aktywa cyfrowe.“

W zgłoszeniu czytamy, że FD Funds Management będzie sponsorem funduszu, a administratorem będzie Fidelity Service Company. Fundusz ten został po raz pierwszy ujawniony przez Fidelity w sierpniu 2020 r.

Goldman’s ARK Innovation ETF

Tymczasem Goldman Sachs ARK Innovation Fund oferuje ekspozycję na Bitcoina i inne kryptowaluty. W zgłoszeniu czytamy,

„Fundusz ETF może mieć ekspozycję na kryptowaluty, takie jak bitcoin, pośrednio poprzez inwestycję w grantor trust. Ekspozycja funduszu ETF na kryptowaluty może zmieniać się w czasie i w związku z tym taka ekspozycja może nie zawsze być reprezentowana w portfelu funduszu ETF.“

Sformułowanie tutaj jest bardziej nieśmiałe niż w przypadku Fidelity, ale jasne jest, że Goldman stara się zaoferować wschodzące aktywa. Być może w nadchodzących tygodniach będziemy mieli więcej jasności w tej kwestii.

Międzynarodowy bank inwestycyjny wykonał zwrot w sprawie kryptowalut. Niedawno analitycy banku celowali w cenę 146 tysięcy dolarów za Bitcoina, choć spodziewają się, że osunie się ona niżej. Otworzył on również ponownie swoje biurko handlu kryptowalutami i może nawet wypuścić własną kryptowalutę.

Südkorea will Blockkettenwahlen in Wohnungen einsetzen

Südkorea will Blockkettenwahlen in Wohnungen einsetzen

Die südkoreanische Regierung arbeitet daran, die Blockkettentechnologie in die Wohnungen der Menschen zu integrieren, um ihnen das Wählen und die Inanspruchnahme anderer Dienstleistungen zu erleichtern.

Während der Blockkettenwahnsinn in Südkorea anhält, bringt die Regierung die Technologie in den Wohnungssektor, indem sie 1,27 Millionen Dollar für die Sache zusagt. Die Gelder werden laut Cryptosoft in die Entwicklung einer auf Blockketten basierenden Plattform fließen, die sich an Menschen richtet, die in Wohnungen im ganzen Land leben.

Das ZDNet Korea berichtete, dass das Wissenschaftsministerium in Südkorea eine lokale Firma, Ksign, für dieses Projekt ausgewählt hat. Ksign wird eine kontaktfreie Plattform entwickeln, die es den Bewohnern ermöglicht, sich an elektronischen Abstimmungen zu beteiligen und gleichzeitig von anderen Vorteilen wie der Parkraumbewirtschaftung und einigen anderen wohnungsbasierten Maßnahmen zu profitieren.

Die neue Blockkettenplattform wird es den Menschen ermöglichen, von zu Hause aus abzustimmen. Die nationale Regierung scheint diesen Schritt zu tun, da das Land seine letzten Parlamentswahlen am 15. April 2020 durchgeführt hat, zu einer Zeit, in der die Coronavirus-Pandemie die Welt weiterhin beeinflusst.

Die Plattform soll zur sozialen Distanzierung beitragen

Die Schöpfer der Plattform sind der Meinung, dass dies die öffentliche Gesundheit in den Wohnräumen fördern wird. Die Blockkettenplattform wird Hausbesitzern, Bewohnern und der Verwaltung von Mehrfamilienhäusern zur Verfügung stehen. Neben elektronischen Abstimmungs- und Parkplatzverwaltungsfunktionen wird die Plattform auch Videokonferenzen und elektronische Zahlungslösungen bieten.

Keo Ja-in, Vizepräsident von Ksign, kommentierte die Entwicklung der Plattform und erklärte, dass sie einen dezentralisierten Identifikator (DID) entwickeln, der auf das Token-Ökosystem angewendet werden kann. Sie beabsichtigen, dies durch die Kontrolle persönlicher Informationen bei Cryptosoft zu erreichen und die Identität der Benutzer durch die Kontrolle persönlicher Informationen zu überprüfen. „Das Ziel ist es, auch ein Token-Ökosystem zu schaffen, das in jedem Laden verwendet werden kann“, fügte er hinzu.

Der DID ist ein neuer Typ digitaler Identifikatoren, der eine überprüfbare, dezentralisierte digitale Identität unterstützt. Ein DID identifiziert ein Subjekt (eine Organisation, eine Person, eine Sache, ein Datenmodell, eine abstrakte Entität oder mehr).

Die Blockchain-Abstimmung war eines der Hauptgesprächsthemen der letzten Zeit in Südkorea. Am 11. September erörterte der Chef der Regionalregierung von Seocho die Möglichkeit, den Einwohnern eine mit Blockketten betriebene Abstimmungsplattform zur Verfügung zu stellen.

Die Entwickler haben keinen festen Zeitplan für die Fertigstellung der Blockketten-Wahlplattform. Südkorea wird jedoch seine Präsidentschaftswahlen im Jahr 2022 abhalten, und es wäre spannend zu sehen, wie die Blockkettentechnologie bei den bevorstehenden Wahlen eine Rolle spielen könnte.

Hier ist, was die IRS wissen sollte

Hier ist, was die IRS wissen sollte – Bitcoin ist nicht nur Geld

Die Kryptogeldindustrie hat sich recht schnell entwickelt, was dazu beigetragen hat, die Einstellung von Investoren und Regierungen in der ganzen Welt zum Thema Krypto zu ändern. Obwohl es naiv wäre zu sagen, dass die Welt die Krypto-Währung akzeptiert hat, sind viele Nationen Schritt für Schritt näher dran, sie zu übernehmen. Die Vereinigten Staaten gehören zu den Ländern, die den technologischen Fortschritt mithilfe von Bitcoin Rush zugelassen haben, und dennoch haben sie über die Art von Vorschriften nachgedacht, die erhoben werden sollen, um die Kryptotechnik in Schach zu halten.

Zu den Behörden, die sich strikt darum bemühten, die Besteuerung im Land aufrechtzuerhalten, gehörte auch der Internal Revenu Service [IRS]. Die IRS war an der Spitze ihres Spiels und veröffentlichte kürzlich ein Formular 1040, U.S. Individual Income Tax Return. An dem für das Steuerjahr 2020 vorgeschlagenen Formular wurden verschiedene Änderungen vorgenommen.

Der IRS führte im vergangenen Jahr eine neue Kryptowährungs-Compliance-Maßnahme für Steuerzahler in Form eines Kontrollkästchens oberhalb von Anhang 1, Zusätzliche Einkünfte und Einkommensanpassungen, ein. Dies wurde als Problem genannt, da Steuerzahler, die keinen Antrag für Schedule 1 stellen mussten und diese Frage bezüglich der Kryptowährungen oft versäumten. Im letzten Formularentwurf wurde diese Frage jedoch nach oben verschoben.

Diese eine Frage hat jedoch die Augenbrauen vieler Krypto-Enthusiasten im Raum aufgeworfen, und Justin Winston war einer von ihnen. Winston, durch seine Erklärung ein Anwalt der ersten Änderung, ist der Meinung, dass die Forderung der IRS, dass die Leute alle Krypto „erhalten, verkauft, gesendet, getauscht oder anderweitig erworben“ deklarieren sollten, angefochten werden sollte. Winston nannte sie „viel zu weit gefasst“ und bemerkte, dass die Regierung nicht wissen sollte, ob die Person „Krypto gekauft, erhalten oder anderweitig erworben hat, denn Krypto ist nicht nur Geld“.

Wie steht es beim Anwendungsfall?

Während die Kryptoversion versucht hat, den Anwendungsfall des Kryptos jenseits des Geldes zu etablieren, insbesondere den von Bitcoin, ist der Mainstream bei der Idee stecken geblieben, dass Kryptos nur ein Ersatz für physisches Geld sind. Bitcoins und andere Kryptos, die für andere Verwendungszwecke zugelassen sind, z.B. hat Microsoft die Bitcoin-Blockkette für die ID-Verwaltung verwendet. In ähnlicher Weise musste eine Person BTC oder andere Kryptos halten, um Blockketten nutzen zu können. Winston fügte hinzu:

„Die Aufforderung des IRS an US-Bürger, alle Kryptos zu deklarieren, ist ebenso unangemessen wie die Aufforderung an Bürger, alle E-Mail-Adressen, Social Media-Handles oder Datenpläne zu deklarieren.

Auch wenn das letzte Formular die Steuerzahler noch nicht aufforderte, ihre Kryptobestände zu deklarieren, bat es sie doch zu erklären, ob sie innerhalb des letzten Jahres Krypto erhalten oder verkauft haben, was ebenfalls als „außerhalb des Informationsbereichs“ betrachtet wurde, damit die Behörde ihre Arbeit tun konnte.

Anfang des Monats äußerten vier US-Kongressabgeordnete in einem Brief an den IRD-Kommissar Charles Rettig Bedenken bezüglich ihrer Steuerpolitik. Die vier Kongressabgeordneten Bill Foster [D] aus Illinois, Darren Soto [D] aus Florida, Tom Emmer [R] aus Minnesota und David Schweikert [R] aus Arizona merkten an, dass die Besteuerung von Belohnungen, die als Einkommen eingesetzt werden, die tatsächlichen Gewinne der Steuerzahler aus der Teilnahme an der Kryptotechnik, die als neue Technologie bei Bitcoin Rush angesehen wird, überbewerten könnte. Diese Besorgnis entsprach dem Anliegen von Winston. Der Raum brauchte Leute, die sich auf die expressiven und assoziativen Aspekte der dezentralisierten Netzwerke konzentrierten und nicht einfach instinktiv alles besteuerten, was aus der Kryptotechnik hervorging, da dies das Wachstum dieser im Entstehen begriffenen Technologie ersticken könnte.

U.S.-Gericht verschiebt Entscheidung über Crypt-Münzen-Betrug auf den Mitbegründer von OneCoin

Die Verurteilung des Mitbegründers von OneCoin, dem großen Krypto-Währungsbetrug, wurde auf Antrag der Regierung der Vereinigten Staaten um weitere drei Monate aufgeschoben.

Am 7. April genehmigte das südliche Bezirksgericht von New York einen Antrag auf Verschiebung des Termins für die Urteilsverkündung von Konstantin Ignatow, Bruder und Komplize von Ruja Ignatowa, alias „Cryptorhein“ oder Königin Krypto, Mitbegründerin von OneCoin und derzeit auf der Flucht Bitcoin Evolution.

Ursprünglich für den 8. April festgelegt, wird Ignatovs Verurteilungsdatum nun der 8. Juli 2020 sein.

Bitcoin Revulotion

Bundesbeamte lehnen Antrag auf Abweisung des Verfahrens gegen Anwalt wegen Betrugs mit Ein-Münzen-Krypt-Münzen ab

Wie bereits früher berichtet, ist OneCoin einer der bekanntesten Ausstiegsbetrüger in der Branche. Das 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Bulgarien setzte seinen Betrieb bis Ende November 2019 trotz laufender Strafverfahren in vollem Umfang fort, da Vorwürfe erhoben wurden, es habe in betrügerischer Absicht mindestens

Nach seiner Verhaftung auf dem internationalen Flughafen von Los Angeles im März 2019 bekannte sich Ignatov der Beteiligung an dem Milliardenbetrug Ende 2019 schuldig. Ihm drohen bis zu 90 Jahre Gefängnis.

Eine Münze, viel Drama: OneCoin’s Ponzi-Schema wird in einer Fernsehshow gezeigt
Da seine Schwester immer noch auf freiem Fuß ist, hat er als kooperierender Zeuge im Prozess gegen Mark Scott fungiert, den Anwalt, der angeblich dabei geholfen haben soll, fast 400 Millionen Dollar durch den Betrug zu waschen.

In ihrer Botschaft vom 6. April erklärte die US-Regierung, dass die Zusammenarbeit mit Ignatov „noch nicht abgeschlossen ist“. Neben der Beantragung einer Verschiebung versuchte die Regierung, eine Reihe von Dokumenten freizugeben, und stellte fest, dass die Verteidigung ihrem Antrag zugestimmt hatte.

Das Krypto-Personal von OneCoin verwendete gefälschte Revisionen, um sein Image zu verbessern

Wie berichtet, hat Ignatow bereits früher erklärt, dass nach der Flucht seiner Schwester das sie begleitende Sicherheitspersonal ihm mitteilte, dass sie sich mit russischsprachigen Menschen getroffen habe. Seitdem hat ein Enthüllungsjournalist festgestellt, dass Ignatowa behauptet, die Unterstützung und den Schutz einer „reichen und mächtigen“ russischen Person zu haben, deren Name unbekannt ist.

Im November 2019 wurde Mark Scott verurteilt, weil er Ignatova geholfen hatte, die unrechtmäßig erworbenen Gewinne von OneCoin durch ein riesiges Netzwerk von Scheinfirmen, Offshore-Bankkonten und gefälschten Investitionsplänen zu waschen.

Was ist eine Kryptowährung?

Kryptowährung ist eine Form der digitalen Währung, die mit Hilfe der Kryptographie den Wert manipuliert. Die Kryptographie bietet die Möglichkeit, den Nachweis der echten Authentizität von Informationen jeglicher Art zu erbringen. Dies wird als digitales Signieren bezeichnet. In Kryptowährungen erzeugen wir ein Hauptbuch (eine Datenbank, die Auskunft darüber gibt, wie viel Geld jede Adresse hat), indem wir Transaktionen signieren und an das Netzwerk senden und Blöcke von bestätigten Transaktionen empfangen. Kryptowährungen sind in der Regel dezentralisiert, was bedeutet, dass viele Menschen aus der ganzen Welt an der Generierung von Ledgern teilnehmen, indem sie Kryptowährungsknoten ausführen. Daher muss ein Konsens über den Zustand des Ledgers erreicht werden. Zwei der wichtigsten Ansätze zur Erzielung eines solchen Konsenses werden im nächsten Abschnitt diskutiert.

Was macht Cardano SL für Social Trading besonders?

Während es Ähnlichkeiten zwischen Bitcoin und Cardano SL gibt, gibt es auch viele Unterschiede zwischen diesen beiden Kryptowährungen. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass Bitcoin ein Proof of Work Typ Kryptowährung ist, während Social Trading mit Cardano SL einen http://www.forexaktuell.com/social-trading/ Proof of Stake-Ansatz verwendet, um einen Konsens zu erzielen. Dies fördert Ehrlichkeit und langfristige Beteiligung.

Konsensalgorithmen werden verwendet, um neue Transaktionsblöcke zu erzeugen, die zu einem aktualisierten Zustand des Ledgers führen. Wann immer jemand einen Transaktionsblock veröffentlicht, muss er – oder besser gesagt, sein Knoten, der das Kryptowährungsprotokoll ausführt – einen Beweis anhängen, dass er es verdient hat. Im Folgenden werden zwei Arten von solchen Beweisen diskutiert.

Der Arbeitsnachweis ist der häufigste Konsensalgorithmustyp für Kryptowährungen. Es stammt aus Bitcoin, und so funktioniert diese Kryptowährung. Um einen Arbeitsnachweis zu erbringen, muss ein Computer eine Herausforderung lösen. Die Herausforderung ist ein rechenintensives Problem, das schwer zu lösen ist, aber die Lösung ist leicht zu überprüfen. Wenn ein Computer in einem arbeitsbasierten Netzwerk eine Lösung findet, veröffentlicht er sie zusammen mit den Transaktionen, die der Computer beobachtet hat, während er das Problem löst. Der Eigentümer dieses Computers erhebt die Transaktionsgebühren und eine Belohnung für die Erstellung eines Blocks. Der gesamte Prozess wird als Mining bezeichnet. Der Bergbau ist sehr energieintensiv, und der Energiebedarf nimmt ständig zu, was zu unsolider Konkurrenz führen kann.

Einsatz und Prägung

Der Nachweis der Beteiligung ist ein neuartiger Ansatz zur Blockbildung. IOHK-Wissenschaftler um Prof. Aggelos Kiayias haben den ersten nachweislich sicheren Proof-of-Stake-Algorithmus namens Ouroboros entwickelt. Ouroboros liegt im Herzen von Cardano SL. Das Forschungsteam hat ein Whitepaper veröffentlicht, das für jeden mit einem Hintergrund in der Kryptowährungstheorie lesenswert ist. Die Kernidee des Beweises des Einsatzes ist, dass, anstatt Strom für das Knacken von rechenintensiven Problemen zu verschwenden, ein Knoten ausgewählt wird, um einen neuen Block zu prägen, mit einer Wahrscheinlichkeit, die proportional zur Anzahl der Münzen ist, die dieser Knoten hat. Wenn ein Knoten einen positiven (> 0) Einsatz hat, wird er als Stakeholder bezeichnet. Wenn ein Knoten schließlich ausgewählt wird, um einen Block zu prägen, wird er als Slot-Leader bezeichnet. Mehr über diesen Prozess erfahren Sie im Nachweis der Beteiligung an Cardano SL.

Komponenten

Cardano SL wird aus gutem Grund „Layer“ genannt. Es ist die erste Komponente der Cardano-Plattform. Schließlich wird es um eine Control Layer erweitert, die als vertrauenswürdiges Berechnungsframework dient, um eine spezielle Art von Proofs zu bewerten, um sicherzustellen, dass eine bestimmte Berechnung korrekt durchgeführt wurde. Bei Spielen und Glücksspielen werden solche Systeme verwendet, um die Ehrlichkeit der Zufallszahlenerzeugung und der Spielergebnisse zu überprüfen. Begleitet von Seitenketten wird es möglich sein, Aufgaben wie die nachweislich faire Verteilung von Gewinnen in Spielen zu erfüllen. Aber die Anwendung von Control Layer geht weit über das Spielen und Spielen hinaus. Identitätsmanagement, Kreditsystem und mehr werden Teil der Cardano-Plattform sein. Unser Ziel ist es auch, Daedalus, die Cardano SL Wallet-Anwendung, zu einer universellen Kryptowährungs-Wallet mit automatisiertem Kryptowährungshandel und Kryptowährungs-Fiat-Transaktionen zu entwickeln.