Vom Münztelegraphen inspirierte Kunstausstellung zum Klimawandel

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Umwelt

Cointelegraph bespricht eine Ausstellung digitaler Kunst, die von einer Reihe von Artikeln inspiriert wurde, die den Raum untersuchen, in dem Kryptowährung und Klimawandel aufeinander treffen.

Selva Ozelli ist eine internationale Steueranwältin, Crypto Trader und regelmäßige Mitarbeiterin von Cointelegraph. Sie gibt ihre Expertenmeinung zu einer Reihe von Themen ab, unter anderem dazu, wie sich Kryptowährung und Blockkettentechnologie sowohl positiv als auch negativ auf Fragen des Klimawandels auswirken können.

Sie ist auch eine preisgekrönte Künstlerin und hat kürzlich die erste digitale Kunstausstellung zum Klimawandel kuratiert. Diese Ausstellung zeigt auch Werke einiger ihrer Künstlerkollegen im Atelier Teymur Rzayev in der Türkei.

Alle Arbeiten wurden von Artikeln aus Ozellis Klimawandel-Serie inspiriert, so dass es für Cointelegraph ganz natürlich schien, die Ausstellung zu besprechen.

Wie werde ich Crypto Trader?

Imitiert die Kunst Cointelegraph also doch?

Die Kunstwerke der zehn vertretenen Künstler decken eine Vielzahl von Stilen ab, aber obwohl sie von Geschichten rund um die Kryptowährung inspiriert sind, ist es unwahrscheinlich, dass Sie in den 16 ausgestellten Bildern fehlerhafte Hardware-Geldbörsen oder Darstellungen der Blockkette entdecken.

Stattdessen haben sich die Künstler nicht überraschend dafür entschieden, die durch diese Artikel hervorgehobenen Umweltauswirkungen zu illustrieren. Ein Paar eindrucksvolle Bilder von Ilhan Sayin, die Nahaufnahmen blühender Kakteen zeigen, repräsentieren die Bedrohung der Wüstenbildung, ebenso wie das ebenso eindrucksvolle „Running To The Oasis“ von Serife Akkan.

Weitere persönliche Favoriten sind „Climate Change“ und „Not Like Before“ von Rana Balkis, wobei letzteres das Thema der Berichterstattung über Kohlenstoffemissionen während des Coronavirus darstellt, sowie einer von Ozellis eigenen Einreichungen für die Ausstellung, „Tsunami“, der von Japans Solarisierung seiner digitalen Wirtschaft inspiriert wurde.

Andere Arbeiten in der Ausstellung lassen sich von Themen inspirieren, die rund um die Schmelze der Arktis in Russland aufgeworfen wurden: „Leads Multinational Stablecoin Initiative“ und ein Artikel über den Krypto-Energieverbrauch und die Umweltpolitik der Europäischen Union.

Coronavirus sendet Kunstausstellungen online

Die Show sollte vom 30. Mai bis zum 12. Juni stattfinden, zeitgleich mit der Woche des Weltumwelttages am 5. Juni und dem Welttag der Ozeane am 8. Juni. Aufgrund gesellschaftlicher Distanzierungsregeln ist aus der physischen Ausstellung nun jedoch eine digitale geworden, die von der Pinelo-Galerie in Istanbul veranstaltet wird.

Dies ermöglichte auch die Aufnahme einer Reihe zusätzlicher Bilder in letzter Minute, da die Begrenzungen des Wandraums aufgehoben wurden.

Die Ausstellung wurde zu einem 1-minütigen Videoclip zusammengestellt, der hier zu sehen ist. Auch wenn der Zusammenhang mit der Krypto-Währung nicht offensichtlich ist, hat jeder, der keine 60 Sekunden Zeit hat, um sich kurz ein Kunstwerk anzusehen und seinen Tag zu erhellen, mein aufrichtiges Mitgefühl.

Fahren Sie fort… es kann wirklich nicht schaden.

Da die Ausstellung nur 16 Bilder zeigt, beschloss Cointelegraph, dass wir sie nicht verderben würden, indem wir eines davon hier zeigen. Hier ist jedoch eines von Ozelli’s anderen Coronavirus-inspirierten Kunstwerken mit Ethereum’s eigenem Vitalik Buterin und dem Titel „Einfach versuchen zu überleben“.