Monero hat heute ein Software-Update erhalten, das ASIC-Mining verhindert, aber zum Aufstieg eines neuen Konkurrenten und zu einem starken Rückgang der Hashrate geführt hat.

Die beliebte datenschutzzentrierte Kryptowährung Monero (XMR) wurde heute früh in Blockhöhe 1.546.000 hart umkämpft, da ein Anti-ASIC-Software-Update eingeführt wurde, um eine Netzwerkzentralisierung zu verhindern.

Rückgang der Hash-Rate bei Bitcoin Trading

Das Update, das das XMR Proof-of-Work-Konsens Bitcoin Trading Protokoll ändert, um ASIC-Mining-Hardware abzulehnen, führte zu einem deutlichen Rückgang der Hash-Rate bei Bitcoin Trading. So stieg beispielsweise die Hashrate des SupportXMR-Pools zum Zeitpunkt der Gabelung von 51 MH/s auf 17 MH/s und ist nun auf 23,64 MH/s gestiegen.

Mit dem Update ist es für die Hashrate natürlich, dass sie sinkt, bis die Bergleute ihre Software aktualisieren, aber der signifikante Rückgang veranlasste einige in der Community zu spekulieren, ob der ASIC-Hardwarehersteller Bitmain in den letzten Monaten Monero privat abgebaut hat.

Interessanterweise sind im Bereich der Mining-Pools nur etwa ein Viertel der Mining-Monero öffentlich bekannt, so dass ein großer Teil der Hash-Power aus unbekannten Quellen stammt. Dabei handelt es sich vermutlich um Botnetze und möglicherweise ASIC-Miner, die mit diesem neuen Update vom Netz gefallen sein könnten.

Monero Klassisch für jeden?

Dann haben wir den Monero Classic, der die „erklärte Souveränität“ hat und Moneros neue antiasiatische Richtung ablehnt, indem er sie als noch gefährlicher bezeichnet, als die Gefahr einer von ASIC gesteuerten Zentralisierung.

Laut ihrer offiziellen Website:

„Rund 80% der aktuellen Monero-Hash-Rate stimmen mit unserer Haltung überein und weigern sich, die Änderung der POW zu verfolgen. Deshalb erklären wir im Voraus, dass wir die Originalsoftware, die den ursprünglichen Regeln entspricht, beibehalten werden. Wir lehnen eine zentrale Entwicklerkontrolle ab und glauben, dass die freiwillige Teilnahme sowohl der Nutzer als auch der Bergleute die Grundsätze der Dezentralisierung aufrechterhalten wird.“

Die Befürworter von Monero Classic behaupten, dass die Entwickler von Monero durch die Änderung des POW-Algorithmus eine einseitige Kontrolle gezeigt haben.

Unterstützung der Anti-ASIC-Haltung von Monero
Moneros anti-ASIC-Haltung hat jedoch Unterstützung bei Blockstream CSO, Samson Mow und Litecoin-Schöpfer Charlie Lee gefunden.

Während Lee Monero Classic als Betrug bezeichnete, lobte Mow Monero dafür, dass er einen Präzedenzfall im Kampf gegen die von ASIC geführte Zentralisierung geschaffen hat.

$XMR ist die erste große #Kryptowährung, die ernsthaft versucht, dem Angriff auf #ASIC zu begegnen. Ein Präzedenzfall ist nun geschaffen. https://t.co/OYoaoLq7Ky

– Samson Mäher (@Excellion)
$XMR ist die erste große #Kryptowährung, die ernsthaft versucht, dem Angriff auf #ASIC zu begegnen. Ein Präzedenzfall ist nun geschaffen. https://t.co/OYoaoLq7Ky

– Samson Mäher (@Excellion) 6. April 2018
LOL. Wie ich bei @magicalcrypto vorhergesagt habe.

– Samson Mäher (@Excellion)
LOL. Wie ich bei @magicalcrypto vorhergesagt habe.

– Samson Mäher (@Excellion) 6. April 2018
Auch wenn dies nicht das erste Mal ist, dass Monero gespalten wird (es ist das 7. Mal), verursacht die antiasiatische Haltung diesmal mehr Probleme, und es bleibt abzuwarten, in welche Richtung die Gemeinschaft und die Bergleute die Unterstützung gehen.